Projekt

SCHAFFUNG EINES ANGEBOTS FÜR NEUE ARBEITSFORMEN IN DER REGION


Coworking Spaces (Räume für gemeinsames Arbeiten) gibt es seit etwa einem Jahrzehnt in vielen Ländern. Bisher sind sie vor allem in größeren Städten oder auch in Urlaubsregionen vorzufinden.
Mittels des Modellprojektes „Coworking Space Schwalmstadt“ soll diese neue Arbeitsform im ländlichen Raum erprobt werden. Es stellt ein zeitgemäßes Angebot für Arbeitnehmer und Freiberuflern im Sektor „Wirtschaft und Arbeit“ als Beitrag zur Kommunalentwicklung dar.

Bei dem Projekt „Coworking Space Schwalmstadt“ geht es um neue Arbeitsformen im Mittelzentrum Schwalmstadt. In unmittelbarer Nähe zum Bahnhof Treysa finden sich seit November 2019 mietbare Arbeitsplätze – Schreibtische und ein Besprechungsraum – für jederfrau und jedermann.

Während der fünfjährigen Projektphase werden durch begleitende Nutzerbefragungen und die Einbindung lokaler Wirtschaftspartner die Anforderungen an den Coworking Space abgefragt. So können entsprechende Anpassungen auf Basis des realen Kundenverhaltens im laufenden Betrieb vorgenommen werden. Durch den Modellcharakter basieren somit zu Beginn der Betriebsphase viele Vorgaben als Annahme oder Schätzung.

Das Projekt wird durch die Stadt Schwalmstadt finanziert und wurde mit Mittel aus dem Kommunalen Ausgleichsstock des Schwalm-Eder-Kreises und Mitteln der ländlichen Regionalentwicklung (LEADER) gefördert.

Schwalm Aue Logo Logo Hessen

Kommentare sind geschlossen.